Was ist eine beglaubigte Übersetzung?

Der Begriff „beglaubigte“ Übersetzung hat sich eingebürgert. Dabei handelt es sich eigentlich um eine „bescheinigte“ bzw. „bestätigte” Übersetzung.  Denn beglaubigen im eigentlichen Sinne kan ein Übersetzer nicht. Worum geht es? Bei vielen Urkunden und amtlichen Dokumenten verlangen die Behörden eine Übersetzung durch einen gerichtlich beeidigten Übersetzer. Dieser Übersetzer bestätigt die Richtigkeit der Übersetzung und die Übereinstimmung mit dem Original mit Stempel und Unterschrift.

Wann brauche ich eine beglaubigte Übersetzung?

Das hängt davon ab, wofür Sie die Übersetzung benötigen. Beispielsweise müssen offizielle Dokumente bei deutschen Behörden häufig in beglaubigter deutscher Übersetzung vorgelegt werden. Wollen Sie beispielsweise für Ihre Eheschließung eine arabische Geburtsurkunde beim Standesamt in Freiburg vorlegen, wird man dort eine beglaubigte Übersetzung verlangen.

Wer darf beglaubigte Übersetzungen anfertigen?

Je nach Bundesland gibt es unterschiedliche Bezeichnungen für beeidigte oder ermächtigte Übersetzer. Gemeinsam ist ihnen, dass sie aufgrund ihrer fachlichen Befähigung und persönlichen Eignung berechtigt sind, beglaubigte Übersetzungen anzufertigen. Diese ermächtigten oder öffentlich bestellten Übersetzern haben vor dem zuständigen Landgericht einen allgemeinen Eid abgelegt haben. Damit verpflichten sie sich zur Verschwiegenheit sowie zur treuen und gewissenhaften Übersetzung. In der Datenbank www.justiz-dolmetscher.de oder auch in der Suchfunktion des BDÜ sind vereidigte Übersetzer aller Sprachen aufgeführt.

Welche Dokumente können beglaubigt übersetzt werden?

Grundsätzlich kann ich unter jede Übersetzung meinen Stempel setzen und die Übereinstimmung mit dem Original bescheinigen. Aber in der Praxis zeigt sich, dass bei es ganz bestimmte Dokumente sind, bei denen die Behörden eine beglaubigte Übersetzung verlangen:

  • Urkunden aller Art: z.B. Geburtsurkunden, Heiratsurkunden, Ehefähigkeitszeugnis, Sterbeurkunden
  • Ausweisdokumente, Reisepässe, Aufenthaltsgenehmigungen, Führungszeugnisse
  • Diplome, Zeugnisse, Notenspiegel, Führerscheine
  • Registerauszüge
  • Verträge und notarielle Dokumente
  • Klageschriften und weitere gerichtliche Dokumente
  • Arztberichte und ärztliche Atteste
  • und vieles mehr…

Gibt es Besonderheiten bei beglaubigten Übersetzungen aus dem Arabischen?

Grundsätzlich unterscheidet sich die Übersetzung nicht von der Übersetzung aus anderen Sprachen. Jedoch gibt es Besonderheiten aufgrund der arabischen Schrift: Arabische Eigennamen können mit lateinischen Buchstaben unterschiedlich wiedergegeben werden. Daher ist es wichtig, dass Sie mich als Übersetzer informieren, falls es bereits – beispielsweise es in einem Aufenthaltstitel oder anderen Dokument – eine festgelegte Schreibweise des arabischen Namens im Deutschen gibt. Dann kann diese Schreibweise auch in der neuen Übersetzung verwendet werden.

Sie möchten bei mir eine beglaubigte Übersetzung Arabisch-Deutsch oder Deutsch-Arabisch in Auftrag geben? Dazu finden Sie hier mehr Informationen. Oder Sie kontaktieren mich unter mail@falk-translations.com.